Ich bin die fesche

Laura

 

gestatten, mein Name ist Laura. Hier ist meine Geschichte, wie ich zu Bernd und Dieter gekommen bin:

ich lebe nun auch schon seit 13 Jahren in Frechen; Dieter und Bernd haben mich quasi aus dem Eifel-Stall geholt.

Die beiden hatte sich, kurz bevor ich dazu kam, schon eine Samtpfote zugelegt. Lissy heißt sie und ich habe den Eindruck, die kommt mit sich selber nicht zurecht. Ich kann sie irgendwie nicht ab, wie verstehen uns einfach nicht, haben nur Frieden miteinander, wenn wir getrennt ruhen oder aber zusammen futtern.

 

Gabi ist ne Schwester vom Dieter und sie war die, die quasi mich vermittelt hat. Wie ich so im Laufe der Zeit mitbekommen habe, wollten sie mich eigentlich nicht, sie wollten keine Katze mit rosa Nase und rosa Ohren. Tse tse tse.... da haben sie aber die Rechnung ohne mich gemacht.

Just an jenem Tag waren Dieter und Bernd in die Eifel gereist und wollten eine Zweitkatze sich zulegen. Im Stall tobte ich mit meinen Geschwistern umher und als die beiden im Stall standen, habe ich mich wie im Film auf den Strohballen gesetzt, als ob ich nun einem strammen Kater imponieren müßte. Das hatte seine Wirkung nicht verfehlt.

 

Kurze Zeit später bin ich dann auf dem Ketteler-Weg eingezogen. Oh Gott, war das eine eigensinnige Diva, diese Lissy. Gut, sie hat mir Landei viel beigebracht, aber muss ich ihr dafür danken........?????

Mein Leben dort hatte wohl ne seltsame Mondphase erwischt. Ich kränkelte häufig; zuerst hatte ich einen Schnupfen, dann wurde ich rollig und wurde kastriert, dann hat mich irgend ein fremder Kater draussen gebissen und ich musste am Schwanz operiert werden, dann war dieses, dann war jenes. Ich kenne sie alle, die Tierärzte. Aber Doc Lorenz aus Frechen, den habe ich besonders ins Herz geschlossen. Er war es, der mich kuriert hat, als ich mal den Versuch unternommen habe durch ein gekipptes Fenster einzusteigen - gut ich hätte durch die Katzenklappe kommen können, aber darf man nicht mal übermütig sein...?

Apropo Katzenklappe - jeder von uns hat seinen eigenen Hausschlüssel ein Magnet um den Hals, auch Lissy und der neue, der Robert, na der braucht sie noch nicht, er ist in der Eingewöhnungsphase. Mal sehen, ob man sich mit dem anfreunden kann. Aber zurück zur Klappe - hei Du ich habe zwar Klappe gesagt, meine aber die Katzenklappe.  Das ist schon was feines, mit dem Magneten können nur wir rein und raus, alles Fremde bleibt draussen...;-) -- mache ich mir ja nen Spass raus: ärgere nen Nachbarkater, der nimmt dann die Verfolgung auf, ich renne immer schneller, er auch - ich dann mit einem galanten Sprung durch die Klappe und mein Verfolger rennt volle Kanne gegen die Tür. gut das rummst ein wenig und bin dann auch eig. froh dass ich ohne Blessuren davon gekommen bin - nur was wird sein, wenn die Batterie schwächelt?????
   

Zuvor hatte ich mal gefragt, ob ich dankbar sein müßte.......sccchhnnnnuuuurrr - ich habe das Regiement im Haus übernommen; bin quasi die Herrin.....

   
 Ostern   2011  ich will mich mal wieder zu Wort melden, ich glaube zum letzten Mal. Seit einiger Zeit
fühle ich mich nicht recht... das Essen schmeckt und ich bekomme von meinen Dosenöffnern zwar wirklich nur das Beste, aber ich setze nicht mehr an. Bin quasi nur noch Haut und Knochen. Bernd u Dieter versuchen zwar alles Mögliche, aber ich glaube vergebens. Mein Pelz verteile ich auch schon überall... überall sind meine weissen Haare verstreut.

Liebe Leute, seid mir nicht böse, aber ich mache mich mal vom Acker oder gehe zumind. in die Richtung. Obwohl Ostern ist suche ich nichts, keine Eier- nur ein ganz ruhiges Plätzchen wo ich einschlafen kann.
Ich weiß zwar, dass nun ganz viele ganz traurig sind, aber so ist eben das Leben.
Sucht mich bitte nicht - ihr werdet mich eh nicht finden.......